Aufgebohrte GTX560 TI überzeugt im Benchmark

Nvidias GTX560 TI kann mit 448 Shader-Kernen statt der 384 in der Standard-Version aufwarten und damit in den bekannten Benchmarks durchaus überzeugen. Im 3DMark 11 erreicht eine 448er GTX 560 Ti 5560 Punkte, im 3DMark Vantage 20.477. Damit kommt sie bis auf wenige Prozent an die Leistung einer GeForce GTX 570 heran, so heise.de.

Preislich ist die mit zwei Twin-Frozr-III-Kühler ausgestattete Gehäuse-Heizung mit einem Preisaufschlag von ca. 180% fast dreimal so teuer wie eine GTX560 aber bleibt immerhin etwa 100€ unter dem Preis der 570er, die sich in der Performace längst nicht so deutlich absetzen kann.

Der Stromverbrauch ist erwartungsgemäß nicht vernachlässigenswert, ein solides Netzteil sollte vorhanden sein, um die etwa 240W, die in Spitzen gebraucht werden, zu bedienen.

Alles in Allem scheint es so, als gäbe es diese Lücke im Spektrum, die Nvidia nun aufgefüllt hat. Alle bekannten Anbieter haben bereits eine GTX560 TI im Portfolio oder angekündigt.

2 Kommentare zu „Aufgebohrte GTX560 TI überzeugt im Benchmark“

Kommentieren